Ein Blog von Christine Felsinger
mit Fotos von Felix Knaack

So schummeln wir Mineralfutter ins Pferd

Mineralfutter-Riegel gewinnen beim Oster-Versteckspiel!

0

Mineralfutter füttern: Geht auch aus der Hand! Foto: Felsinger Mineralfutter füttern: Geht auch aus der Hand! Foto: Felsinger

Mineralfutter füttern ist so ein Thema bei Maya und mir. Denn mein Pferd frisst gern alles, außer Mineralfutter. Das lässt sie erst mal links liegen und sortiert es penibelst beim Fressen aus. So machen es übrigens fast alle Pferde. Dabei sind Vitamine und Mineralien, also Mengen- und Spurenelemente, lebenswichtig! Probieren wir also mal ein Mineralfutter, das Pferde einfach aus der Hand fressen können.  

Wir reden einfach nur von einem ordentlichen, komplett und sinnvoll zusammengesetzten Zusatzfutter oder eben Mineralfutter, das futtermittelrechtlich korrekt „Ergänzungsfuttermittel für Pferde“ heißt. Der Himmel bewahre uns vor den 28 Pülverchen und Pillchen, die manche Reiter ihren Pferden einwerfen. Wer’s braucht… Meinen Stallspind brauche ich für Sattel, Zaumzeug, Putzkiste und andere Kleinigkeiten. Da ist kein Platz für zig bunte Futterdosen. Maya ist weder Hochleistungssportlerin noch Zuchtstute, sie ist 21 Jahre alt, aber gesund, und so kommen wir mit der trainingsangepassten täglichen Müsli-Hafer-Ration von 2,5 Kilo nicht in die Sphären, die es braucht, damit die richtige Dosis an Mineralien und Vitaminen ins Pferd kommt. Und noch ein Problem kommt hinzu:

Mineralfutter füttern ist tricky, wenn das Pferd im Offenstall lebt oder in der Herde auf der Weide steht

Denn in der Box kann ich das Mineralfutter einfach mit dem Kraftfutter zusammen vorbereiten und füttern. Im Offenstall geht das nicht, zumindest nicht bei Computerfütterung. Der Futtercomputer rund um die Uhr ist toll, spuckt aber nur Heu und Kraftfutter aus. Kein Mineralfutter. Das muss extra gefüttert werden, und so stehen wir Futterautomaten-Offenstallis automatisch jeden Abend da und setzen unseren Pferden Eimer oder Schüsseln vor die Hufe. Maya lauert nach dem Reiten regelrecht darauf, wann ich endlich mit dem Eimer um die Ecke komme. Und mit meinem seit 20 Jahren bewährten System „Schnur hinter den Ohren“ kommt sie mir auch nicht so schnell aus, wenn im Lauf des Pferdelebens doch mal eine Zeitlang so ein Naserümpf-Futter im Eimer war, an das sie sich erst gewöhnen muss (ich sage nur: Grünlippmuschelextrakt mit Glukosaminoglykanen, das riecht super fischig und schmeckt wohl auch so…). Schöner Nebeneffekt des Schnur-Eimers: Es geht nichts Wertvolles daneben, und ich muss nach dem Füttern nicht fegen.

Neulich stolperte ich im Pferdefachmarkt über ein Mineralfutter, das ich in diesem Zusammenhang ziemlich spannend finde. Es stammt von Marstall Premium-Pferdefutter; einer meiner Partner, die den Blog unterstützen. Ich hätte natürlich bei Marstall einfach einen Test-Eimer bestellen können. Aber ich habe ihn lieber still und heimlich im Markt gekauft, denn ich wollte erst mal probieren, ob meinem schleckigen Pferd das Mineralfutter schmeckt. Würde Maya mir das Mineralfutter wirklich aus der Hand fressen? Es handelt sich nämlich dabei um „Stall-Riegel“ zum Füttern aus der Hand, die die Tagesration Mineralien und Vitamine beinhalten. Die „Stall-Riegel“ gibt es das ganze Jahr über, und im Sommer hat Marstall zusätzlich noch „Weide-Riegel“ im Angebot.

Das Gute an den Riegeln ist, dass man sie nicht im Kraftfutter verstecken muss, damit sie sicher ins Pferd kommen. Es geht viel einfacher und sauberer: Einfach wie Leckerli aus der Hand füttern, und zwar je nach Pferdetyp (Pony, Kleinpferd, Großpferd) einen halben, einen oder zwei Riegel. Dazu muss man wissen, dass ein halber Riegel bedeutet: einen Doppelriegel in zwei Hälften brechen. Mit kalten Händen verwende ich dazu lieber Handschuhe, weil ich doch ein bisschen Kraft brauche, um die Riegel entzwei zu knacken. Maya ist zwar Kleinpferd, bekommt aber trotzdem die Pony-Ration von mir, weil sie ja über das eingangs erwähnte Müsli schon einen Teil ihrer Mineralien und Vitamine erhält. Und sie frisst die Stall-Riegel wirklich gern, siehe Foto 🙂 Im Sommer probieren wir dann mal die Weide-Riegel…

Mineralfutter aus der Hand: Die Stall-Riegel frisst Maya wie Leckerli. Foto: Felsinger

Mineralfutter aus der Hand: Die Stall-Riegel frisst Maya wie Leckerli. Foto: Felsinger

Zum Frühjahrsstart spendiert Riegel-Erfinder Marstall euren Pferden 10 leckere Oster-Geschenke: Macht mit bis zum 16. April 2017!

Mitmachen bei unserem Oster-Versteckspiel ist so einfach wie Leckerli füttern: Verratet mir unter „Kommentar“, an info@christine-felsinger.de oder auf der FREUNDPFERD-Facebook-Seite eure Tricks, wie ihr euer Mineralfutter ins Pferd schummelt, und schickt unbedingt ein Fress-Foto von eurem Pferd mit! Die 10 besten Fütter-Tricks und Fotos veröffentliche ich im Blog. Zur Belohnung gibt’s je einen Eimer Marstall „Stall-Riegel“.

So lassen sich die Stall-Riegel portionieren. Foto: Felsinger

So lassen sich die Stall-Riegel portionieren. Foto: Felsinger

Mehr Tipps zum Fressen und Füttern

So kommt das Futter sicher ins Pferd: Futtereimer umbauen

Schön schleckig; So selektieren Pferde ihr Futter

Irre, was Pferde alles fressen: Wie Geschmacks-Vorlieben zustande kommen

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*