Ein Blog von Christine Felsinger
mit Fotos von Felix Knaack

Wespenstich beim Pferd: Wann gefährlich?

0

In Äpfeln, vor allem im Fallobst, verstecken sich gerne Wespen. In Äpfeln, vor allem im Fallobst, verstecken sich gerne Wespen.

Im Spätsommer verlassen Wespen ihre Nester und drehen auf der Suche nach Futter komplett durch: Neulich hat mich eine so fies erwischt, dass meine Hand eine Woche lang bis zum Unterarm anschwoll und Tag und Nacht juckte. Kaum haben wir etwas Essbares ausgepackt, umschwirren uns Wespen. Sie lauern im Fallobst auf der Wiese, suchen süße Nahrung in Äpfeln, Birnen, Zwetschgen und anderen reifen Früchten rund um Stall und Koppel. Sind Wespen für Pferde eigentlich so lästig bis gefährlich wie für Menschen?

Tierarzt Dr. Kai Kreling ist Leiter der Tierklinik Binger Wald in Waldalgesheim. Foto-Copyright: Kreling

Tierarzt Dr. Kai Kreling ist Leiter der Tierklinik Binger Wald in Waldalgesheim. Foto-Copyright: Kreling

Dr. Kai Kreling, Chef der Tierklinik Binger Wald in Waldalgesheim, geht ans Thema Wespenstiche recht gelassen ran. „Es kommt sehr selten vor, dass Pferde von Wespen gestochen werden“, beruhigt der Tierarzt, der seit zehn Jahren keinen einzigen Fall mehr hatte und auch in der tiermedizinischen Literatur nicht wirklich fündig wurde, was ernstliche Gefahr durch Wespenstiche beim Pferd betrifft.

Das liegt zum einen an den Wespen, die ja nicht aus purem Vorsatz ihren Stachel gegen uns und unsere Pferde löcken. „Die haben, anders als etwa Bremsen oder Mücken, nicht die Zielvorgabe ‚Blut saugen‘ und stechen daher auch nicht gezielt Pferde oder Menschen. Sie werden vielmehr bei ihrer Mahlzeit gestört, die sie an süßen Früchten, vor allem Fallobst, einnehmen“, erklärt Kreling. Und zum anderen liegt es in der Natur des Pferds, dass es relativ selten von Wespen gestochen wird. Denn Pferde sind sehr wählerisch und vorsichtig, wenn sie ans Futter rangehen. Kreling nennt das „selektives Fressen“ und vergleicht: „Pferde sind nicht wie Schweine, die alles blindlings und schnell wegfressen.“

Wespen laben sich am fauligen Obst.

Wespen laben sich am fauligen Obst.

Schauen wir uns an, wie Pferde sich ans Futter herantasten, zum Beispiel an einen im Gras liegenden Apfel, der vielleicht von Wespen besiedelt ist: Erst fühlen sie ganz vorsichtig mit der Oberlippe vor. Erst nach diesem ersten Check gehen sie mit den Vorderzähnen rein ins Fruchtfleisch. „Meist sind die Wespen dann schon weg“, sagt Kreling. „Falls nicht, kann es schon passieren, das die Wespe in die Maulschleimhaut sticht. Was aber praktisch nicht passiert: Dass die Wespe tiefer gelangt und in den Schlund, also in den Pharynx, sticht. Ich habe das noch nie erlebt, und es ist auch nirgends beschrieben. Denn bis das Pferd den Apfel  richtig durchgekaut hat, ist die Wespe schon neutralisiert und kann nicht mehr stechen.“

Das ist auch der Grund, weshalb ein Wespenstich fürs Pferd nicht lebensbedrohlich ist – anders als wenn etwa ein Kind eine Wespe verschluckt und in den Rachen gestochen wird, denn dabei kann die Schwellung schon mal die Atemwege blockieren. „Natürlich ist auch beim Pferd eine lokale Reaktion an Schleimhaut und Haut möglich, wenn die Wespe sticht. Dort, wo das Gift in den Organismus kommt, entsteht eine Schwellung“, sagt Kreling und rät daher zu den ganz normalen Hausmitteln, mit denen sich der Reiter im Falle eines Stichs auch selbst verarzten würde: eine halbe Zwiebel oder halbe Zitrone auf die Haut drücken. Diese sogenannten Adstringentien verengen die Gefäße, stoppen die Mikroblutung und verringern die Schwellung, die eine Sekundärreaktion des Körpers auf den Insektenstich ist.

Halbe Zwiebel, halbe Zitrone oder Eis auf die Backe packen: Das lindert die Schwellung, die durch den Stich entsteht

Auch Eis kann diese Reaktion auslösen und im Stich-Fall helfen. Und weil wir im Stall ja selten Eis parat haben, rät Dr. Kreling zu Cold Packs in der Stallapotheke. Natürlich nicht, um sie Pferden ins Maul zu stecken. Vielmehr packt man das Eis oder das Cold Pack 20 Minuten auf die Backe; dort, wo das Pferd innen gestochen wurde. „Das hilft schon, damit die Schwellung abklingt.“ Dies sollte nach ein bis zwei Tagen der Fall sein. Dauert es länger, ist vielleicht eine Infektion im Spiel. „Wespen sind häufig nicht sauber, weil sie auch an Kot und Ass fressen. Sie schleppen daher leicht Keime in die Blutbahn, und der Pferdekörper reagiert darauf gerne mit Abkapselung und Abszessen.“ Hat der Reiter diesen Verdacht, ist es nicht verkehrt, den Tierarzt zu rufen – auch wenn sich der Abszess eventuell von selbst wieder erledigt.

Bei einem Stich in die Maulhöhle kommt eine solche Infektion zum Glück nicht vor: Der Speichel wirkt antiseptisch und tötet Keime. Auch Allergien gegen Wespenstiche sind Kreling beim Pferd nicht bekannt. „Das ist auch schwierig nachzuvollziehen. Klar gibt es mal ein dickes Maul, aber da weiß man ja nie, ob da ein Dorn drin steckte oder ob das Pferd gestochen wurde.“

So sah meine Hand zwei Tage nach einem Wespenstich in den Zeigefinger aus.

So sah meine Hand zwei Tage nach einem Wespenstich in den Zeigefinger aus.

Hilfreich bei Wespenstichen ist bei Mensch und Tier jedenfalls Arnika-Tinktur. Und ein weiteres „typisches Mittel“ ist das Homöopathikum Apis in der Potenz C30. Apis ist der Stoff aus dem Bienengift, was gleich die nächste Frage aufwirft: Sind Bienen gefährlich für Pferde? Auch das verneint Dr. Kreling und klärt gleich noch ein weiteres Märchen auf: „Es heißt ja, sieben Hornissen würden ausreichen, um ein Pferd zu töten. Das ist natürlich Quatsch und nicht belegbar. Hornissen sind ja noch viel scheuer als Wespen, und selbst wenn sie stechen, würden sieben definitiv nicht reichen.“

Wespenstich beim Reiter: Erste-Hilfe-Maßnahmen und Allergie-Gefahr

Wenn der Reiter von einer Wespe gestochen wird, ist es wichtig zu wissen: Besteht eine Allergie gegen Wespengift? Die meisten Insektengift-Allergiker erfahren von ihrer Allergie erst, wenn sie nach einem Stich mit Atemnot und starken Schwellungen den Notarzt rufen müssen. Wer nicht sicher ist, kann gratis den Online-Test der „Initiative Insektengift“ machen: Er verrät, ob bei Ihnen die Gefahr einer Insektengift-Allergie besteht. Ist der Test positiv, kann es sinnvoll sein, in den Sommermonaten ein Allergie-Notfallset mit sich zu führen, um schon in den ersten Minuten nach einem Insektenstich handeln zu können. Das Set enthält mehrere Medikamente, die allergische Reaktionen im Falle eines Bienen- oder Wespenstichs lindern sowie Blutdruck und Kreislauf stabilisieren. In der Regel wird dieses Erste-Hilfe-Set immer dann vom Arzt verordnet, wenn es nach einem Insektenstich zu einer allergischen Allgemein-Reaktion gekommen ist.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*