Ein Blog von Christine Felsinger
mit Fotos von Felix Knaack

Dressur für die Figur, 1: Lieber geschmeidig als gertenschlank

Warum mit Reithosengröße 44 die Welt nicht untergeht

2

Reitlehrerin Sibylle Wiemer kennt die Sorgen von Reiterinnen, die zu dick sind oder sich dick fühlen. Foto-Copyright: Wiemer Reitlehrerin Sibylle Wiemer kennt die Sorgen von Reiterinnen, die zu dick sind oder sich dick fühlen. Foto-Copyright: Wiemer

Müssen wir dem Pferd zuliebe in Kleidergröße 38 passen? Ist bei Größe 44 Ende Gelände mit dem Reiten, weil da der Tierschutz anfängt? Mit solchen Fragen im Kopf habe ich diesen Blog im Herbst 2015 ins Leben gerufen, weil ich selbst mit jedem Kilo kämpfe. Das Thema ist für viele Reiterinnen belastend, die schon beim Aufsteigen ein schlechtes Gewissen haben. Das muss nicht sein, sagt Reitlehrerin Sibylle Wiemer, die meinen Blog als Reittrainerin begleitet. In unserer neuen FREUNDPFERD-Serie erzählt sie über ihre persönlichen Erfahrungen und Empfehlungen für Reiterinnen mit etwas mehr Figur! 

„Wir leben in einer Zeit der ungesunden Ernährung und haben zu wenig Bewegung. Folglich ist in den letzten Jahrzehnten der Anteil an korpulenten Reitern deutlich gestiegen. Nun erlebe ich am eigenen Leib, dass es nicht immer leicht ist, das eigene Gewicht deutlich zu reduzieren. Faktoren wie hormonelle Veränderungen oder Besonderheiten des Stoffwechsels beeinflussen das Körpergewicht genauso wie die Qualität und Quantität des Essens sowie das Ausmaß der Bewegung.

Mein Körper funktioniert mit einem relativ niedrigen Grundumsatz. Ich halte mit 1.100 Kilokalorien pro Tag mein Gewicht. Um abzunehmen, muss ich wirklich kleine Portionen essen oder nach anderen Wegen Ausschau halten. Einmal im Jahr mache ich deshalb eine kleine private Kur im Regena, Bad Brückenau. Dabei habe ich verschiedene Möglichkeiten der Nahrungsumstellung kennengelernt. Mein Körper reagiert sehr intensiv auf Kohlenhydrate, so dass es für mich am einfachsten ist, diese wegzulassen oder drastisch zu reduzieren. So konnte ich also mein deutliches Übergewicht vor vier Jahren um 15 Kilo reduzieren und seitdem halten, weil ich auf Kartoffeln, Brot, Nudeln, Süßigkeiten und Bier verzichte.

Ich empfinde das manchmal als sehr ungerecht, da ich bis 2012 auf die Frage, was mein Lieblingsgericht ist, geantwortet habe: Bratkartoffeln und Schwarzbier. Ich habe von heute auf morgen meine Ernährung umgestellt und in der ersten Woche eine emotionale Achterbahn im Sinne von Heißhunger, Wutattacken und Verzweiflung erlebt, die zum Glück durch geschulte Fachleute gut unterstützt wurden. Ich bekam erklärt, dass das, was ich fühlte, die Folge einer völlig überhöhten Insulinproduktion war und dieses Insulin nach Nachschub verlangte. So verstand ich, warum es so schwierig ist, auf Kartoffelchips oder Süßigkeiten zu verzichten. Der vierte Tag dieser Ernährungsumstellung war der schlimmste, danach war der Kreislauf durchbrochen. Und heute, vier Jahre später, stelle ich fest, dass es mir leicht fällt, mich gesund zu ernähren. Das ändert nichts an meinem emotionalen Zustand. Ich finde es einfach ungerecht, dass es so viele Menschen gibt, die essen können, ohne diese Auswirkungen zu erleben wie ich.

Nachdem ich 15 Kilo verloren hatte, hat mein Körper aufgehört abzunehmen. Ich kann nun mein Gewicht halten. Als Reiterin sehe ich mich in der Verantwortung, mein Gewicht, das mein Pferd tragen muss, im Blick zu haben. Immer noch trage ich Kleidergröße 44 und weiß, dass ich zum Ausgleich für ausreichend Bewegung und Beweglichkeit sorgen muss. Vor dem Reiten und beim Warmreiten bewege ich mich ausgiebig, mobilisiere Becken und Schultergürtel und schaffe damit die Basis für meinen geschmeidigen Sitz im Sattel.“

„So lautet mein täglicher Vorsatz: Sorg dafür, dass das Gewicht so bleibt wie es ist. Freu dich, wenn du mal ein Kilo verlierst. Zeige Disziplin und Durchhaltevermögen, denn Reiten ist Bewegung. Und Bewegung geht nicht ohne Beweglichkeit.“

Reitlehrerin Sibylle Wiemer bildet Pferde und Reiter auf jedem Niveau aus. Sie lebt in Fintel bei Hamburg.

Reitlehrerin Sibylle Wiemer bildet Pferde und Reiter auf jedem Niveau aus. Sie lebt in Fintel bei Hamburg. Foto-Copyright: Bokelmann

Unsere neue Serie „Dressur für die Figur“ mit Sibylle Wiemer startet im FREUNDPFERD-Blog. Mit einfachen Übungen, wie wir geschmeidiger im Sattel sitzen!

Sibylles ganz persönlicher Wohlfühl-Tipp:
Das Hotel Regena in Bad Brückenau, in dem sie einmal im Jahr entspannt, entschlackt und neue Durchhalte-Energie fürs gesunde Essen im Alltag tankt.

Mein Tipp:
Schlanke Rezepte und viele Infos über gesunde Ernährung-Trends gibt’s im Food-Magazin „eat healthy“ und ganz aktuell in unserem neuen Sonderheft „eat healthy SPEZIAL: Die besten Diäten“. Ich kann dieses Magazin, das ausschließlich von Ernährungswissenschaftlern konzipiert wird, wirklich empfehlen, sonst würde ich nicht mit Freude dafür arbeiten 😉

Mehr Blog-Beiträge zum Thema Reitergewicht:

Video-Übung: Wie die Füße den Sitz lockern

Dressur für die Figur: Mobil im Hopserlauf

Studie und Fitness-Programm: So schonen wir den Pferderücken

Mein Interview mit Sibylle Wiemer: „Zu Figur-Problemen kommt die Angst vor Fehlern“

Im Galopp zur gesunden Figur

Leichter Leichttraben: So wird der Trab geschmeidig

Wie das Pferd uns leichter trägt

Das Tierarzt-Interview: „Fitness ist ein Gebot der Fairness“

2 Kommentare

  1. Besonders schlechte Rat um so ab zu nehmen, so nimmt man auf’s dauer zu ! Es gibt kein ungesundes Ernährung (Ausnahme light Produkten und Oxidatieve Fette) Kaufe das Buch von Uwe Knop „Hunger & Lust“ und sie wissen besser was zu tun gibt.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*