Ein Blog von Christine Felsinger
mit Fotos von Felix Knaack

Unser Trainings-Tagebuch: Der Weg zur Wohlfühl-Biegung

Reit-Tipps vom Dressur-Coach: Ade, Bürostuhl-Steifheit und Schiefe!

0

Mein Dressur-Coach für besseres Biegen und mehr Balance: Dr. Tuuli Tietze Foto: Markus Schendzielorz/SMARTreiten Mein Dressur-Coach für besseres Biegen und mehr Balance: Dr. Tuuli Tietze Foto: Markus Schendzielorz/SMARTreiten

Könnt ihr euch an Tuulis Schleifen, ihren Schulter-Klick und ihre Ohrenzirkel erinnern, die sie mir und Maya letzte Woche gegen Bürostuhl-Steifheit und Schiefe empfohlen hat? Ok: Ich habe es diese Woche an drei Tagen in den Sattel geschafft und berichte mal, wie es geklappt hat.

Wohlfühl-Biegung am Montag: Spazierengehen und Schleifen reiten

Am Montag habe ich für den Anfang die Schleife eingeplant, denn die kannte Maya schon, so war es nicht zu schwer für sie. Wir also erst mal wie üblich keine Zeit vertrödelt beim Putzen und die gesparten Minuten genutzt für unsere tägliche Übung zum Rücken aufwölben. Das empfehle ich euch immer, weil es gut einstimmt, und ist ein Tipp von FREUNDPFERD-Physiotherapeutin Geli Wohlfarth!

Damit die Muskeln in Form bleiben, muss das Pferd den Hals sowohl dehnen als auch anspannen können. Das üben wir am Boden und beim Reiten.

Damit die Muskeln in Form bleiben, muss das Pferd den Hals sowohl dehnen als auch anspannen können. Das üben wir am Boden und beim Reiten.

Danach raus aus dem Stall, wie immer 20 bis 25 Minuten im Schritt um die Felder warmgelaufen, den Hals dabei schön fallenlassen und fleißig hinten mit treten. Dabei fängt sogar Mayas kurzer Rücken schon ein bisschen an zu schwingen, wir schütteln schön den Stress des Tages ab und stimmen uns aufeinander ein. Diesmal war sogar noch ein bisschen Licht draußen überm Feld, juhu, es wird Frühling…

Auch beim Spazierengehen im Schritt soll das Pferd den Hals fallenlassen, damit sich die Oberlinie dehnen kann.

Auch beim Spazierengehen im Schritt soll das Pferd den Hals fallenlassen, damit sich die Oberlinie dehnen kann.

In der Reithalle waren wir dann ganz allein, so hatten wir nach ein paarmal lösendem Schenkelweichen und großen gebogenen Linien schön Platz zum Üben der Schleifen an den langen Seiten. Für alle, die’s nicht mehr wissen: Hier findet ihr unsere Schleifen-Reit-Anleitung!

Die Schleife ist eine gute Übung, um immer wieder zwischen gerade und gebogen zu wechseln, Foto: Schendzielorz/SMARTreiten

Die Schleife ist eine gute Übung, um immer wieder zwischen gerade und gebogen zu wechseln, Foto: Schendzielorz/SMARTreiten

Hat im Schritt gut geklappt, auch wenn ich es in Hüfte und Becken (und Maya sicher auch) schon gemerkt habe, dass da einiges ächzte bei den halben und ganzen Volten. Deshalb schön vorsichtig angefragt, was geht, und siehe da: Es ging.

Im Trab sind wir dann wieder auf der ganzen Bahn und den Zirkeln geblieben, dabei waren die Eier von vorletzter Woche schon deutlich runder auf der rechten Hand, und Stütchen hat sich schöner gedehnt und gebogen. Würde das mal als Erfolg verbuchen.

Wohlfühl-Biegung am Freitag: Rücken aufwölben und Ohrenzirkel

Nach zwei Longiertagen und einer Reit-Einheit mit Mayas Reitbeteiligung Christiane (der ich an dieser Stelle ganz dick Danke sage) haben wir am Freitag dann den Ohrenzirkel ins Programm genommen. Natürlich mit demselben Vorprogramm wie am Montag und für den Anfang im Schritt.

Auf dem Ohrenzirkel werden Volten aus dem Mittelzirkel heraus geritten, mal in Innen- und mal in Außenstellung. Foto: Markus Schendzielorz/SMARTreiten

Auf dem Ohrenzirkel werden Volten aus dem Mittelzirkel heraus geritten, mal in Innen- und mal in Außenstellung. Foto: Markus Schendzielorz/SMARTreiten

Puuuh, liebe Tuuli: Dein Ohrenzirkel sieht leicht aus und hat es echt in sich. Habe mir geschworen, künftig deine Tipps zu beherzigen und die Übung mit Hütchen als Merkhilfe zu reiten, denn ansonsten verlieren Maya und ich total die Orientierung in der großen leeren Halle. Unsere linken und rechten Ohren waren am Freitag noch entsprechend deformiert, aber wenigstens unser Kopf auf dem Mittelzirkel glich einem schönen, dicken Vollmondgesicht 🙂

Wohlfühl-Biegung am Samstag: Bergauf-Trab und Schleifen plus Ohrenzirkel

Gestern am Samstag wollten wir es dann wissen und haben Schleifen und Ohrenzirkel zusammen geübt. Nach einer schönen sonnigen Nachmittagsrunde über die Felder mit einem kleinen Bergauf-Trab zum Start also wieder 30 Minuten Hallen-Programm.

Im Gelände traben die meisten Reiter lieber leicht - wir auch!

Im Gelände traben die meisten Reiter lieber leicht – wir auch!

Diesmal recht ordentliche Schritt-Schleifen mit schön runden Volten. Und die Ohrenzirkel? Naja, ich gebe zu: Ich habe schon wieder die Hütchen vergessen. Aber dafür die Außenstellung auf dem linken Ohr probiert. Gar nicht mal so schlecht, und es war offensichtlich eine gute Vorbereitung für den anschließenden Trab, denn der klappte wieder sehr schön locker.

Zwischen-Fazit und Ausblick: Es geht weiter mit dem Schulter-Klick

Wir sind für diese Woche zufrieden, denn der Weg ist das Ziel. Heute ist mein fauler, reit-freier Sonntag (Christiane ist dran…), und nächste Woche geht’s mit Maya weiter: Wir wollen den Schulter-Klick probieren. Wer schonmal spicken und selber von den Anleitungen profitieren möchte, die Dressur-Coach Dr. Tuuli Tietze für Reiter parat hat: Hier sind Tuulis Tipps für die Wohlfühl-Biegung zusammengefasst, mit einem Demo-Video vertieft und mit fundierten Anleitungen ergänzt!

Dressur-Coach Tuuli Tietze weiß, warum Zirkel zu Eiern werden und wie ich mein schiefes Pferd wieder gleichmäßig biegen kann. Foto: Markus Schendzielorz/SMARTreiten

Dressur-Coach Tuuli Tietze weiß, warum Zirkel zu Eiern werden und wie ich mein schiefes Pferd wieder gleichmäßig biegen kann. Foto: Markus Schendzielorz/SMARTreiten

Weitere Kapitel in unserem Trainings-Tagebuch

Trainings-Tagebuch, Teil 3: Der Weg zur Wohlfühl-Biegung

Was macht mein Pferd schief? Und wie biege ich es gleichmäßig?

Buch-Empfehlung: Tuulis erster Trainingsratgeber „Reiten mit inneren Bildern“

 

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*